Personal Development

Wie sieht für euch echte Erholung aus?

 

 

Erholung

Erholung ist etwas, was wir uns alle wünschen, aber wenn wir Gelegenheit dazu haben, schlägt die Langeweile uns ein Schnippchen und wir stürzen uns in das unendliche Surfen durch unzählige uninteressante Fernsehkanäle, Videos, Bilder und Artikel aus dem Internet oder Spiele auf dem neusten Smartphone,Tablet oder Computer. Ich bin nicht hier, um die Vorzüge von echter Erholung zu preisen, es geht hier nur darum, den Unterschied zwischen Erholung und Zeitvertreib klarzumachen.

5 Wege sich zu erholen.

  • Lesen(ohne Browsing)

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit einem Text widmen, der uns wenigstens ein paar Minuten beschäftigen kann und nicht unnötige schnell lesen, dann erreichen wir optimale Erholung. Unsere Gedanken rasen nicht, weil sie vom Text diktiert werden. Unsere Aufmerksamkeit wird nicht hin und hergezogen, wie es ansonsten der Fall ist. Wichtig ist hier zwischen passivem Lesen und dem aktiven anstrengenden Herumgeklicke, das man auf Facebook oder anderen Internetseiten betreibt.

Im Zweifel würde ich ein Buch einer Zeitung, eine Zeitung einem Magazin und ein Magazin einem Bildschirm vorziehen. Aber die Hauptsache ist, dass man dabei im Text aufgeht und seine Fantasie nutzt, um den Worten Bilder zuzuordnen, statt sich zu quälen und ständig nachzugucken, wie viele Seiten/Zeilen noch übrig sind.

  • Musik

Musik hören war früher eine Aktivität für sich. Man hat sich hingesetzt, eine Schallplatte aufgelegt und sich von der Musik berieseln lassen. Ich setze mich nicht für ein Revival der Schallplatten ein, aber das Musik Hören als alleinige Aktivität ohne weitere Ablenkung oder Beschäftigung, ist eine der besten Optionen, wenn man sich erholen will, ohne gelangweilt zu sein.

Wer es nicht schafft, sollte sich vielleicht Gedanken über seinen Musikgeschmack machen.

  • TV/Film ohne Zapping

Der dicke faule Mensch, der stumm vor dem Fernseher sitzt und vor sich hinvegitiert, ist ein Klischee, das nicht mehr existiert und im hektischen Alltag ist es oft eine Herausforderung, eine Sendung oder einen Film zu gucken, ohne ständig zwischen verschiedenen Kanälen zu zappen, den Videotext zu lesen oder zum Smartphone zu greifen. Die beste Möglichkeit sich nicht zu langweilen ist, etwas zu finden, das es wert ist angeguckt zu werden.

  • Spaziergänge

Bewegung und Erholung zu kombinieren ist die gesündeste und für Menschen, die sich wenig Zeit für solche Dinge nehmen wollen sogar die beste Lösung. Man kommt an die frische sauerstoffreiche Luft, seine Muskeln bekommen ein wenig Auslauf und das Gehirn hat die Möglichkeit ein wenig zu reflektieren, statt immer nur neue Informationen verarbeiten zu müssen.

  • Yoga

Yoga ist eine Ausnahme, weil ich quasi nichts darüber weiss und es noch nie probiert habe. Die Beschreibung „Meditation kombiniert mit Bewegung“ macht es aber zur optimalen Erholung. Es hilft den Alltagsstress für einige Momente aus dem Kopf zu verbannen und sich auf sein Inneres zu konzentrieren, während der Körper sich von Verspannungen löst, die man im Laufe des Tages angesammelt hat.

Die 5 beliebtesten Wege Erholung vorzutäuschen

Kennt ihr das Gefühl mal einen ganzen Tag faulenzen zu wollen? Einfach völlig zu entspannen, nichts machen und erholt in den nächsten Tag gehen? Meistens nehmen wir uns das vor, der Tag verfliegt und wir fühlen uns kein bißchen erholter als zuvor. Das Problem ist, dass viele Tätigkeiten fälschlicherweise in unserer Gesellschaft als Erholung bezeichnet werden. Nicht jede Freizeittätigkeit ist auch erholend!

  •  Computerspiele

Computerspiele sind denkintensive Aktivitäten, die uns dazu zwingen teilweise mehr als eine Entscheidung pro Sekunde zu treffen und gleichzeitig aufmerksam auf Überraschungen auf dem Bildschirm zu achten. Wer glaubt sich nach einem stundenlangen Spiel erholt zu haben, wird sein blaues Wunder erleben!

  • Browsing

Lesen ist sehr entspannend. Was allerdings nicht entspannend ist, ist durch das Highspeed-Internet zu browsen, indem man keinem Inhalt mehr als ein paar Sekunden Aufmerksamkeit schenkt. Selbst Youtubevideos mit 3 Minuten Länge, werden in den meisten Fällen nicht zu Ende geschaut. Wer sich durch das Internet wühlt, um ein paar Mal über lustige Bilder zu schmunzeln sollte das nicht unter Erholung verbuchen!

 

  • TV mit 30 Kanälen pro Minute zappen

Ähnlich wie im Internet kann Fernsehen sowohl positiv als auch negativ sein. Wenn man eine Sendung von Anfang bis zum Ende guckt ohne den Videotext oder andere Sender zu checken,  kann man vielleicht wegen des seichten Inhaltes verdummen, aber zumindest hat man sich dabei erholt.

 

  • hektischer Sport

Ein 40-jähriger Büromensch, der jedes Wochenende einen Marathon läuft und anschließend mit Herzinfarkt auf der Intensivstation landet, kann gerne behaupten, dass das Laufen ihm hilft Stress abzubauen, aber das ist kein Ersatz für echte Erholung. Man muss Körper und Geist auch die Gelegenheit geben tatsächlich zu regenerieren.

  • Party

Tanzen und Marathons haben so einiges gemeinsam. Es mag Stress abbauen und Spaß machen, aber Erholung sieht anders aus.

 

 

Letztendlich macht es die Balance aus und ich plädiere nicht dafür alles aus dem Alltag zu verbannen, was sich nicht als Erholung bezeichnen lässt. Es macht aber auch keinen Sinn sich Illusionen darüber zu machen, wie erholt man ist und sich zu wundern, warum der Körper trotzdem  Verbrauchserscheinungen zeigt.

Gruß

Anton Jonas

 

Andere Artikel:

Nehmt euren Zeitplan selbst in die Hand!

10 Wege den Stress aus dem Alltag zu nehmen

Was fehlt euch zum Glück?

 

2 thoughts on “Wie sieht für euch echte Erholung aus?

  1. Für mich persönlich ist abends in die Badewanne zu steigen und einfach ein bis zweis Stunden in Ruhe das warme Wasser meinen Körper entspannen lassen die beste Erholung, die ich mir vorstellen kann. Manchmal nehme ich mir ein Buch dazu, aber das Buch liegt dann meist an der Seite, und ich gebe mich meinen Gedanken einfach so hin.
    Sehr oft ist es mir schon passiert, dass mir hier tatsächlich die besten Ideen gekommen sind.
    Früher habe ich ein richtiges Ritual daraus gemacht, mit Kerzen, schöner Musik und einem Piccolo, ganz für mich allein. Mittlerweile geht es ganz ohne diesen „Schnick Schnack“, auch wenn es ab und an als etwas besonderes schon auch so geht. Das Problem ist, dass de Alkohol und das heiße Wasser bei meinem niedrigen Blutdruck auch das seine dazu tut. 🙂
    Mit allem anderen hast du Recht, ich kann auch keine ganzen Filme mehr schauen, ohne mein Laptop oder iPad dabei zu haben. Ich habe immer das Gefühl, etwas zu verpassen.
    Ich will demnächst mal das Stricken ausprobieren, habe schon sehr oft gehört, dass das auch etwas meditatives haben soll. Und wenn man dabei noch ganz nebenbei schicke Stulpen für sich selbst und Freunden macht, ist es doch perfekt. 😉 Aber da ist es wieder => anstatt die Entspannung einfach als Entspannung zu sehen, denke ich gleich wieder, was ich „nebenbei“ noch produktives rausbekomme… daran sollten wir wohl, glaube ich, alle arbeiten.

    1. Wenn man bewusst darüber nachdenkt, ist man schon weiter als Otto Normalverbraucher. 🙂
      Stricken lernen wird sicher erst einmal Energie kosten, aber wenn du es gemeistert hast, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es entspannend und meditativ wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.