Philosophie

Wer entscheidet, wie ihr eure Zeit verbringt?

 

 

 

 

 

Uhr

Warum ist Zeitmanagement so wichtig?

Zeit ist Geld. Was für ein blöder Spruch. Als müsste man Zeit erst mit Geld gleichsetzen um ihr einen Wert zu geben. Geld ist Zeit! Mit Geld können wir uns erlauben Urlaub zu nehmen, weniger zu arbeiten und Dinger schneller zu erledigen, als andere mit weniger Geld. Zeit ist die einzige echte Ressource die wir haben. Wenn wir arbeiten gehen, tauschen wir unsere wertvolle Zeit gegen Geld ein. Wenn wir Geld ausgeben, bezahlen wir meistens dafür unsere Zeit angenehmer zu machen. Alles was wir tun dreht sich um die Zeit und doch verschwenden wir unsere und noch öfter die Zeit anderer, weil wir sie nicht wertschätzen.

Wie oft geht ihr ans Telefon?

Das Telefon ist eine tolle Erfindung um Kommunikation einfacher zu machen und große Distanzen innerhalb von Millisekunden zu überbrücken. Aber was ist eigentlich die Aufgabe des Telefons in einer Zeit, wo man jeder Zeit Nachrichten verschicken und relativ günstig von A nach B reisen kann. Wenn jemand eine kurze Frage hat, muss er wirklich anrufen und unseren Alltag unterbrechen, um sofort eine Antwort zu bekommen. Wäre es nicht höflicher eine Mail oder SMS zu schreiben und zu warten, bis der angeschriebene Zeit hat zu antworten? Irgendwann in den letzten Jahren ist mein Telefon mutiert. Von einem nützlichen Gerät zu einem „Bring mir Anton!“ Gerät, dass jedem erlaubt mich innerhalb von Sekunden zu erreichen. Man denkt sich also „Jetzt gerade ist ein toller Zeitpunkt für MICH mit Anton zu reden“ und auf einmal bin ich in der Bringschuld mich zu rechtfertigen, wenn ich nicht telefonieren möchte. Wo warst du? Was machst du? Ist das wichtiger als ich?

Wir haben alle ein Gerät in der Wohnung, dass von Menschen auf der ganzen Welt zum Klingeln gebracht werden kann, wann immer sie es für eine gute Idee halten!

Man kann natürlich vorsichtig mit der Verteilung seiner Telefonnummer sein, aber es wird immer Leute geben, die sich für wichtiger halten als eure Zeit und daher empfehle ich das Telefon bewusst auszustöpseln, wenn man keine Lust auf Telefonate hat. Es ist schwierig jemandem zu erklären „Ich bin nicht dran gegangen, weil ich nicht mit dir reden wollte“, aber „Ich hab das Telefon ausgestöpselt, weil ich mit niemandem telefonieren wollte“ ist eine Erklärung, die zumindest bisher jeder von mir akzeptiert hat, ohne beleidigt zu sein.

 

Wie oft checkt ihr eure Emails ?

Ich wette du hast gerade eine neue Email bekommen! Wirklich! Die wartet bestimmt gerade auf dich. Völlig ungelesen. Und sie ist bestimmt eilig. Wenn du sie nicht innerhalb von 5 Minuten liest und beantwortest, explodiert sie wahrscheinlich! Guck lieber schnell nach!

Aus einem völlig irrationalen Grund tendieren wir dazu alle paar Minuten unsere Mails zu checken, wenn wir am Computer sitzen, obwohl wir wahrscheinlich noch nie im Leben eine Email bekommen haben, die man nicht im 24 Stunden-Takt hätte beantworten können. Jeder Mail-Check ist eine neue Ausrede ein paar Minuten aus dem Fenster zu schmeissen, aber gleichzeitig fühlt es sich produktiv an, schließlich weiß man ja nie, was für wichtige Mails auf einen warten können!

Wie oft haben eure beliebtesten Seiten Updates?

Klar, es kann sein, dass auf Facebook oder 9gag gerade ein unglaublich lustiges Bild oder eine unfassbar faszinierende Geschichte geschrieben wurde, bei der man „niemals glauben wir, was als nächstes geschieht“, aber habt ihr wirklich das Gefühl, dass es sich lohnt, im Sekundentakt die F5-Taste  zu betätigen? Alles was dort steht, wird morgen auch noch am selben Ort stehen und wir sollte wirklich mal darüber reflektieren, ob es Sinn macht mehr Zeit damit zu verbringen, nach neuem Unterhaltungsstoff zu suchen als diesen zu konsumieren.

Plant euren Tag

Die Message meines Artikels sollte mittlerweile klar sein. Ich möchte, dass ihr eurem Tag Struktur verleiht und euch erspart aus Langeweile immer wieder die selben 3-4 Seiten zu aktualisieren, in der Hoffnung, dass etwas neues passiert ist. Langeweile ist ein Zeichen, dass wir Zeit und Energie haben um produktiv werden können und sie ist an uns verschwendet, wenn wir sie nur nutzen um auf die „Aktualisieren“-Taste einzuhacken.

Regeln für einen strukturierten Tag:

  •  Setzt möglichst spezifische Termine für eure Lieblingszeitverschwendungen

Packt alle Seiten, die ihr mehrmals am Tag besucht auf eine Liste und arbeitet diese täglich zum selben Zeitpunkt ab.

  • Telefon außerhalb der Geschäftszeiten ausschalten oder zum Anrufbeantworter durchschalten lassen

Lasst ein paar Kommunikationskanäle übrig (Facebook,Email oder SMS)  und weist Menschen, die euch im „Notfall“(was auch immer sie als Notfall bezeichnen) erreichen müssen, auf diese Kanäle hin. Wenn Leute eine begründete Nachricht verschicken müssen, um zu erklären, was sie am Telefon sagen wollen, dann verzichten viele auf diese Hürde und ersparen euch eine Menge Zeit.

  • Der Singletasking-Test

Es gibt viele Dinge, die wir im Hintergrund laufen lassen, während wir etwas anderes tun. Viele schlechte Sit-Coms, Reality shows und Daily-Soaps profitieren unheimlich davon, dass die Leute sich nie hinsetzen und sie von Anfang bis Ende ohne Ablenkung anschauen. Deshalb teste ich jetzt jede Show und jeden Film darauf, ob er/sie gut genug ist meine volle Aufmerksamkeit zu verdienen, bevor ich meine Zeit damit verschwende. ( Es mag dumme Sit-Coms geben, bei denen ich ein Ausnahme mache. Ich bin schließlich auch nur ein Mensch)

  • Findet akzeptable Aktivitäten, die euch die Zeit vertreiben

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viel Zeit ihr damit einsparen werdet und dementsprechend, solltet ihr bewusst überlegen, wie ihr diese Zeit produktiv nutzen könnt. Es macht keinen Sinn sich Unmengen an Zeit freizuschaufeln, nur um dann nichts zu tun zu haben.

 

Seid nicht enttäuscht, wenn der Plan nicht aufgeht

Niemand ist perfekt und es macht keinen Sinn, solche Veränderungen erzwingen zu wollen. Wir haben seit Jahren diese Gewohnheiten gebildet und werden sie nicht beim ersten Versuch über Bord werfen können. Aber sich diesen Problems bewusst zu sein, sollte bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung sein und mit der Zeit wird es leichter, sich mit Produktivität zu beschäftigen. Wenn man nicht die Energie zu etwas produktivem hat, sollte man übrigens erst Recht nicht durch das Internet surfen und seine letzte Energie verprassen. Stattdessen empfehle ich echte Erholung. Lest ein Buch. Guckt euch einen Film an (ohne dabei irgendwas anderes zu tun). Hört etwas Musik auf dem Balkon, im Garten, im Park. Von mir aus auch im Keller, Hauptsache ihr konzentriert euch auf die Musik in einer ruhigen entspannten Umgebung.

 

Gruß

Anton Jonas

 

Andere Artikel:

3 Dinge, die ich von euch nicht hören möchte

Die 3 größten Ernährungslügen

Wie man seinen Alltag entschleunigt

2 thoughts on “Wer entscheidet, wie ihr eure Zeit verbringt?

  1. Ich finde die Erstellung einer Prioritäten-Liste ist der erste Schritt hin zur effektiven Zeitplanung. Früher habe ich immer völlig planlos gearbeitet, mit der Aufgabe begonnen, die mir als erstes in den Sinn kam. Seit ich beruflich unter ziemlich großen Druck stehe, sortiere ich vorher meine Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit. Tätigkeiten, die warten oder an andere delegiert werden können, setzte ich ganz nach unten auf meiner Liste. Auch die gezielte Planung von Pausen und Entspannungsphasen finde ich sehr wichtig. Sonst läuft man in Gefahr, in das allseits bekannte „Hamsterradphänomen“ zu schlittern. Seit ich dieses System verwende und auch öfter mal Aufgaben abgebe, habe ich viel mehr Freizeit und fühle mich generell gelassener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.