Personal Development

Weißer Tee und seine Wirkung

 

 

Foto von André Helbig
Weißer Tee – Foto von André Helbig

 

Was ist weißer Tee ?

Während schwarzer und grüner Tee aus den Blättern der Pflanze „Camiellia sinensis“ hergestellt werden, besteht weißer Tee zusätzlich aus den Knospen der selben Pflanze.  Die Knospen werden gepflückt, bevor sie sich öffnen und dem üblichen Teeprozess ( Pflücken,Lüften,Welken,Trocknen,Sortieren,Trocknen,Verpacken) unterzogen.

Wirkung

Weißer Tee enthält viele Antioxidantien und Coffein. Somit werden ihm entzündungshemmende (Antioxidantien) und anregende (Coffein) Wirkung zugesprochen. Weiterhin enthält er Theophyllin, welches in Arzneimitteln gegen Bronchialerkankungen eingesetzt wird. Es soll zusätzlich auch noch das Herz stärken und harntreibend wirken.

Diese Wirkungen teilt sich der Tee mit grünem und schwarzem Tee, allerdings sind die Antioxidantien durch einen schonenderen Herstellungsprozess deutlich stärker im weißen Tee vertreten.

Weniger wissenschaftliche Quellen schreiben weißem Tee eine Menge zusätzlicher Wirkungen zu. Er beugt Krebs vor. Senkt den Blutdruck. Senkt das Cholesterin. Stärkt Herz und Knochen und er wirkt antibakteriell und antiviral. Er verhindert Karies und sorgt für gesunde Haut.

Kann man mit weißem Tee abnehmen?

Es gibt Hinweise darauf, dass weißer Tee den Stoffwechsel beschleunigt und somit dabei hilft, mehr Kalorien zu verbrennen. Aber in den meisten Fällen ist der Einfluss auf den Stoffwechsel nur minimal und aus wissenschaftlicher Hinsicht zu vernachlässigen. Wer allerdings sowieso Tee trinkt, würde nicht schlecht daran tun, weißen Tee dafür auszuwählen. Jeder kleine Schritt hilft, nicht wahr?

Zubereitung

  1. Wähle weiches Wasser. ( Falls ihr kalkhaltiges Wasser habt, empfehle ich Wasserfilter)
  2. Koche das Wasser und kühle es 5-8 Minuten ab, so dass es 70-75° erreicht
  3. Füge 2 Teelöffel hinzu. Ich persönlich finde ehrlich gesagt, bereits einen Teelöffel zuviel, aber ich will euch nicht die herrschende Meinung vorenthalten, um meinen Geschmack zu verbreiten. Ein Beutel oder ein halber Teelöffel tut es für mich persönlich
  4. Lass den Tee ziehen. Die Dauer ist Geschmacksache. Weil weißer Tee blumiger ist und wenig Bitterstoffe hat, kann man ihn bis zu 10 Minuten ziehen lassen. Bei kürzerer Ziehzeit kann man den Tee auch mehrfach aufgießen, weil er fast überhaupt nicht bitter wird. Persönlich empfehle ich, wie bei fast allen Teesorten 3 Minuten, einfach weil ich es gewohnt bin. 🙂
  5. Serviere den Tee. Man kann Milch oder Zucker hinzufügen, aber weißer Tee hat einen sehr subtilen Geschmack, der quasi vollkommen untergehen würde, wenn man etwas hinzufügt.

Teeliebhaber wärmen zusätzlich die Kanne/Tasse mit warmen Wasser vor, damit die das Wasser sich nicht zu schnell abkühlt und der Brühprozess frühzeitig nachlässt.

Geschmack

Geschmack lässt sich natürlich am besten durch probieren erkennen, aber ich wage trotzdem einen schriftlichen Versuch. Der Geschmack ist dem von grünem Tee sehr ähnlich. Es schmeckt also je nach Zubereitung und Sorte etwas grasig, aber wenn man grünen Tee gewohnt ist, trifft „blumig“ eher zu.  Wer kein Fan vom etwas bitteren Beigeschmack von grünem und insbesondere schwarzem Tee ist, sollte es mit weißem Tee versuchen, bevor er dem Teetrinken endgültig den Rücken zudreht.

Gruß

Anton Jonas

Interessante Artikel:

Grüner Tee

Meditation

Wasserfilter

————————————————-

Wenn ihr tiefer in die Welt des Tees eintauchen wollt, empfehle ich „Die Welt des Tees“ von Cornelia Haller-Zingerling.

Für die Genießer mit ganz tiefem Geldbeutel, kann ich die Luxussorte „Yin Then“ (Silbernadel) empfehlen, für mich(und meinen Geldbeutel) tut es auch der normale weiße Tee aus dem Beutel, den man in jedem Supermarkt bekommt. 🙂

3 thoughts on “Weißer Tee und seine Wirkung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.