Personal Development

Was ist euer Vermächtnis?

Mir ist klar, dass ich bereits bei „The last Lecture“ darüber geschrieben habe, aber  ich habe gerade „Schmetterling und Taucherglocke“ gesehen. Jetzt hab ich das Bedürfnis noch einmal zu unterstreichen, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Der Film handelt von der wahren Geschichte von Jean-Dominique Bauby. Der ehemalige Elle-Redakteur erlitt einen Schlaganfall und war bis auf ein Auge komplett gelähmt. Nach anfänglichen Depressionen, hat er entschieden ein Buch zu schreiben. Dabei stand ihm nur ein speziell nach Häufigkeit sortiertes Alphabet zur Verfügung. Eine Assistentin las ihm das komplette Alphabet vor und er musste Buchstabe für Buchstabe diktieren. 3 Tage nach dem Erscheinen dieses Buches ist er an Herzversagen gestorben.

Die Tatsache, dass Sterbende jetzt bereits in 2 Fällen alles dafür geben, etwas für die Nachwelt zu hinterlassen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, hilft mir eine gesunde Perspektive aufs Leben zu behalten.
Es ist eine gute Motivation zu wissen, dass die Dinge die ich schreibe oder jüngeren Menschen beibringen kann, weite Wellen schlagen und meine Handschrift in der Welt hinter bleibt.

Wenn ihr blind von Tag zu Tag lebt, keine Fortschritte im Leben seht und keine Fußstapfen hinterlasst, dann solltet ihr unbedingt die Last Lecture lesen oder Schmetterling und Taucherglocke gucken. Ohne diese beiden Werke hätte ich eine vollkommen andere Perspektive auf das Leben und den Tod. Mit jedem Artikel habe ich das Gefühl ein wenig an meiner Unsterblichkeit zu basteln. Selbst wenn es in 10 Jahren niemanden mehr interessiert, was ich heute geschrieben habe, weiß ich, dass ich bei vielen Lesern einen bleibenden Eindruck hinterlassen habe und der Welt meinen (momentan noch relativ kleinen) Stempel aufgedrückt habe.

Sollte mich demnächst der Blitz treffen oder etwas anderes Unvorhersehbares treffen, dann kann ich trotz einer gewissen Unvollendetheit  zumindest sagen: „Hey ich bin mir meines Vermächtnisses bewusst und damit zufrieden.“

Wie sieht es bei euch damit aus?

Gruß
Anton Jonas

 

P.S.

Jetzt guck ich mir aber  ein paar Katzenvideos auf Youtube an, um die melancholische Laune loszuwerden. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.