Philosophie

Jeden Tag ein Abenteuer (Die Lösung für Kreativlosigkeit)

.

light_rocks

Die Muse ist weg…

Mit der Hilfe meines E-Book-Readers und dem Internet habe ich eine Unmenge von Büchern verschlungen und litt unter dem Irrglauben daraus unendlich Ideen schöpfen zu können. In letzter Zeit ist mir aber das Gegenteil passiert. Fiktive Bücher langweilen mich oder bieten mir zumindest keine neuen Ideen und alle interessanten Sachbücher habe ich schon gelesen. Wenn ich noch ein Selbsthilfebuch sehe, das die ersten 300 Seiten damit verbringt, dem Leser einzureden, wie erbärmlich sein Leben doch sei, dann muss ich wahrscheinlich brechen. Am besten direkt aufs Buch, um anderen das Lesen zu ersparen.

Was jetzt?

Mit dieser Ideenlosigkeit konfrontiert, fällt mir der Rat anderer Autoren ein: „Schreib über das, was du kennst“ und „Die beste Kur gegen „writers block“ ist ein interessantes Leben“. Das zweite Zitat entstammt zwar meinem eigenen Hirn, aber ich bin sicher, dass ich es irgendwo vorher so ähnlich gelesen oder gehört habe. Wie führt man nun als Blogger und Autor ein interessantes Leben? Die meiste Zeit verbringt man schließlich am Schreibtisch.. Die Frage werde ich sobald meine „Fünf Stunden ohne Input“- Gewohnheit zementiert ist, damit angehen, dass ich jeden Tag nach dem die Arbeit (das Schreiben) erledigt ist, versuchen ein kleines Abenteuer zu erleben. Ob es dann irgendwelche neuen Kurse (Yoga,Meditation…) Aktivitäten oder ein einfacher Spaziergang werden, wird sich zeigen. Ich werde also versuchen als introvertierter Stubenhocker, einfach mal öfter „Aus dem Haus“ zu kommen und sehen was passiert. Ein Spaziergang klingt natürlich unfassbar langweilig, aber ich bin sicher, dass es meine Kreativität anregen wird, wenn ich mich dieser Langeweile lange genug aussetze, bis mir bessere und verrücktere Ideen kommen, wie ich meine Zeit abenteuerlich verbringen und neue Menschen kennenlernen kann.

Innovative braucht Neuheit

Es ist mir aber wichtig zu betonen, dass ich hier von neuen Leuten spreche. Es bringt mir nicht viele neue Einsichten, mit mit Leuten zu umgeben, die ich bereits in und auswendig kenne. Gerade aus der Familie und dem engsten Freundeskreis kann man nach einer gewissen Zeit wenig Innovatives herausholen, was mich natürlich nicht daran hindert die Zeit mit ihnen zu genießen. Es ist nur keine Quelle der Inspiration in Erinnerungen zu schwelgen oder Dinge zu tun, die uns schon seit Jahren Spaß machen. Sobald ich also gewohnt bin jeden Tag Artikel und Geschichten zu schreiben, werde ich meine Aufmerksamkeit darauf richten Abenteuer zu erleben und mein soziales Leben mit neuem Leben aufzufrischen. Welche Aktivitäten dafür am besten in Frage kommt, ist Stoff für einen weiteren Artikeln. An Fitnesstudios,Schwimmbädern, Unikursen und Cafes mangelt es meiner Stadt allerdings nicht.

P.S.

Ich habe den Verdacht, dass mein Bedürfnis nach mehr Abenteuer in meinem Leben auch mit der Ernährungsumstellung zu tun hat. Denn speziell bevor ich Vitamin D genommen habe, fehlte mir jeglicher Antrieb etwas Neues erleben zu wollen. Ich war mit meinem Alltag zufrieden, solange ich etwas zu lesen hatte.(Der Mangel an guten Büchern könnte natürlich auch ein Grund sein.

 

Gruß

Anton Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.