Philosophie

Die Macht der Gewohnheit

.

 

 

Macht der Gewonheit

Ich habe bereits über Gewohnheiten gesprochen,.aber Power Of Habits von Chris Duhigg  ist die Hauptquelle meines Wissen zu dem Thema.

Jeder sollte das Buch gelesen haben und wenn es nur ist um sich gegen die Beeinflussung durch große Konzerne wehren zu können.Aber dazu später.

Duhigg ist ein Geschichtenerzähler kein Wissenschaftler. Die wissenschaftlichen Aspekte übernahmen für ihn andere wie der Neurologie Professor Larry Squire.

Die Kombination sorgt dafür,dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse durch Duhiggs Geschichten länger sitzen bleiben als ich gewohnt bin.

Wie wir unsere Gewohnheiten meistern.

Wie eine Einzelperson Gewohnheiten bildet hat der Autor am besten mit der Geschichte eines Mannes erzählt,der nach einer Krankheit nicht mehr in der Lage war neue Erinnerungen zu bilden.

Er hatte 10-15 Jahre seiner Erinnerung verloren und alles was über ein paar Minuten hinausging vergaß er auch sofort. Trotzdem konnte man sich mit ihm wunderbar unterhalten und er war sogar fähig alleine in für ihn unbekannter Umgebung spazieren zu gehen. Etwas in ihm hatte sich umprogrammieren lassen so dass er nach Hause fand obwohl er nicht auf sein Haus deuten konnte, selbst als er direkt davor stand. Durch diesen Mann entdeckte Squire,dass es möglich ist für den Menschen Gewohnheiten zu bilden und diese abzurufen ohne den Zwischenweg von Erinnerungen gehen zu müssen.

In weiteren Experimenten ergab sich die Struktur der Gewohnheitsbildung,die ich bereits vorgestellt hatte: Auslöser,Routine und Belohnung. Dementsprechend ist jeder Mensch in der Lage seine Gewohnheiten seinen Bedürfnissen entsprechend zu programmieren, solange er Auslöser und Belohnung kontrolliert. Wenn man eine Angewohnheit los werden möchte ist es wichtig diese auf Auslöser,Routine und Belohnung zu zerlegen und anschließend eine neue Routine zu finden,die den Weg von diesem spezifischen Auslöser zur spezifischen Belohnung führt.

Wie McDonalds unsere Gewohnheiten ausnutzt.

Was mich überrascht hat,ist die Tatsache,dass dies bereits in großem Maßstab in der Wirtschaft angewendet wird, um die Kunden umzuprogrammieren.Jede Kleinigkeit wird speziell darauf ausgelegt,dass der Kunde das Bedürfnis hat weiterhin im selben Laden einzukaufen. Jedes McDonalds hat dasselbe große M Zeichen,was von weitem bereits als Auslöser gilt. Uns kommen Erinnerungen daran wie der Milchshake schmeckt oder wie  sich die Pommes bereits auf der Zunge auflösen um unser Verhalten mit intensivem Geschmack zu belohnen.

Wie man durch Gewohnheiten blutige Aufstände vermeidet.

Nützlich war dieses Wissen auch in Afghanistan. Wo Proteste oft blutige Folgen hatten,bis jemandem auffiel,dass jede Menschenmenge von Straßenverkäufern mit Nahrungsmitteln versorgt wurde. Sie konnten also ungestört protestieren und sich gegen seitig aufschaukeln,da sie kein Bedürfnis hatten nach Hause zu gehen.Alles was die Leute brauchten war bereits da. Sobald das Militär die Straßenverkäufer in kritischen Bereichen verboten hatte lösten sich Menschenmengen deutlich schneller auf.Es fehlte einfach die Belohnung für das versammeln und außerdem löste der Hunger nach einer gewissen Zeit die Routine nach Hause zu gehen um etwas essen zu können.

Was ich daraus gelernt habe.

Ich wende das Prinzip seit dem an um mich monatlich ein bisschen besser zu machen. Meditation,Sport,Ernährung,dieser Blog! Alles Dinge die ich durch Auslöser und Belohnung eingerahmt habe um sie langfristig zur Gewohnheit zu machen. Und das Verständnis darüber wie wir von Marketingabteilungen aller großen Firmen manipuliert werden hat mich automatisch weniger anfällig dafür gemacht.

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.Leute die nur sich selbst verbessern wollen können sich auf das erste Drittel beschränken,aber es lohnt sich definitiv alles zu lesen!

 

Gruß Anton Jonas

 

P.S. :

Jeder Amazon Link ist ein Referall-link.Wenn ihr etwas kauft kostet es euch nicht mehr,aber ich werde für die „Werbung“ mit einem Beitrag im einstelligen Prozentbereich belohnt. Meine Regel zu Werbung ist, dass es niemandem schaden kann solange ich ehrlich darüber bin und nichts empfehle,was ich nicht selbst getestet und für gut befunden habe.

Macht der Gewonheit

Interessante Artikel:

Mein Artikel zum Thema Gewohnheit

Mein Tagebuch in dem ich erzähle,wie ich meine Gewohnheiten bilde

 

1 thought on “Die Macht der Gewohnheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.